Funkensprühend mit der dynamischen Prüfstandserprobung des weltweit bislang volumetrisch größten Titan-Funktionsbauteiles, eines Bremssattels, haben die Bugatti-Ingenieure das vergangene Jahr erfolgreich beendet.

„Der Beweis, dass ein generativ gefertigtes Metall-Bauteil auch ganz extremen Festigkeits-, Steifigkeits- und Temperaturanforderungen gewachsen ist, ist damit bei Geschwindigkeiten von über 375 km/h, permanenten Verzögerungen in der Höhe von 1,35 g und Bremsscheibentemperaturen von bis zu 1.100°C erbracht worden“, so Frank Götzke, Head of New Technologies bei Bugatti. Der Sattel konnte dabei zeigen, dass eine Zugfestigkeit von 1.250 N/mm2 und ein Materialfüllgrad von deutlich über 99,7 Prozent auch in der Realität vorliegen.

Bugatti setzt die Selective Laser Melting Technologie zur konsequenten Umsetzung der Leichtbauweise ein, aber auch um die Funktionsweise seiner Fahrzeuge stetig zu optimieren. „Wir streben stets nach absoluter Perfektion, stilistisch wie auch technisch, und zudem jederzeit auch nach der perfekten Verbindung von Beidem – damit stehen wir ganz klar in der Tradition von Ettore Bugatti“, sagt Götzke.

 

Gefertigt wurde das Versuchsbauteil in der aus der Luft- und Raumfahrt bekannten Ti6Al4V Legierung auf einer SLM®500 mit einer Laserleistung von 4 x 400 W vom Fraunhofer IAPT (ehemals Laser Zentrum Nord GmbH) und der Bionic Production AG.

HOW CAN THE SLM SOLUTIONS TEAM SUPPORT YOUR PROJECT?

Bitte füllen Sie dafür das untenstehende Formular aus:

Contact form Orbex DE

Contact form Orbex DE