Dass die Verwendung der selektiven Laserschmelztechnologie bei Bugatti zunimmt, zeigt ein Bauteil, welches sogar seit der Auslieferung des ersten Bugatti Chiron im Atelier des Supersportwagen-Herstellers im französischen Molsheim in alle Fahrzeuge in Serie verbaut wird. Es handelt sich dabei um eine kleine Konsole mit integrierter Wasserkühlung, die als aktives Hitzeschild mit einer ganz bemerkenswerten Reduzierung der weitergeleiteten Temperaturen aufzutrumpfen vermag.

Der Chiron verfügt, wie bereits sein Vorgänger, der Veyron, über zwei getrennte Wasserkühlkreisläufe, um die Bauteil- und Systemtemperaturen auch unter extremsten Umgebungs- und Betriebsbedingungen stets auf einem akzeptablen Niveau zu halten. Der Hochtemperaturkreislauf dient dazu, den 1.500 PS starken W16-Motor des Supersportwagens zu kühlen, der Niedertemperaturkreislauf sorgt wiederum dafür, dass jederzeit eine geeignet geringe Ladelufttemperatur vorliegt. Ein Nebenstrom dieses NT-Kreislaufes speist die genannte Konsole, deren primäre Aufgabe es ist, die Hochdruckpumpe, mit deren Hilfe die Gänge eingelegt und die beiden Kupplungen des 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebes geöffnet und geschlossen werden, und deren Steuergerät aufzunehmen, und isoliert die Elektronikkomponenten auf diese Weise von den Temperaturen des Getriebeölbehälters. Hierdurch kann die Temperatur am Elektromotor und am Steuergerät der Pumpe beim Durchfahren eines anspruchsvollen Handlingskurses um rund 40°C, das heißt von 130°C auf 90°C, reduziert werden.

Die in der Legierung AlSi10Mg auf einer SLM®280 Twin gefertigte Konsole entsteht im Auftrag von SLM Solutions bei der Firma Rolf Lenk Werkzeugbau GmbH.

WIE KANN DAS SLM SOLUTIONS TEAM IHR PROJEKT UNTERSTÜTZEN?

Bitte füllen Sie dafür das untenstehende Formular aus:

Contact form Orbex DE

Contact form Orbex DE
captcha