topimage

SLM Solutions: Kapitalerhöhung beschlossen, personelle Veränderungen im Aufsichtsrat

SLM Solutions: Kapitalerhöhung beschlossen, personelle Veränderungen im Aufsichtsrat

NICHT ZUR DIREKTEN ODER INDIREKTEN VERBREITUNG, VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERLEITUNG IN DEN USA, KANADA, AUSTRALIEN, JAPAN, SÜDAFRIKA ODER SONSTIGE JURISDIKTIONEN, IN DENEN EINE SOLCHE VERBREITUNG ODER VERÖFFENTLICHUNG RECHTSWIDRIG SEIN KÖNNTE.

  • SLM Solutions beschließt Kapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts
  • 1.798.086 neue Aktien an Elliott ausgegeben; 20% der neuen Aktien werden sodann an ENA Investment Capital übertragen
  • Erlöse steigern SLMs finanzielle Flexibilität und werden für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet
  • Personelle Veränderungen im Aufsichtsrat von SLM Solutions

Lübeck, 28. März 2019 – Vorstand und Aufsichtsrat der SLM Solutions Group AG ("SLM" oder "Gesellschaft") haben heute beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft um rund 10% von 17.980.867 Euro auf 19.778.953 Euro durch Ausübung ihres genehmigten Kapitals und unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre zu erhöhen (die „Kapitalerhöhung“).

Die 1.798.086 neuen, auf den Inhaber lautenden nennwertlosen Stückaktien wurden bei Fonds platziert, die von Elliott Advisors (UK) Limited („Elliott“) beraten werden mit der Verpflichtung, 20% dieser neuen Aktien im Anschluss zu denselben Konditionen an Fonds gemanagt von ENA Investment Capital LLP („ENA Investment Capital“) zu übertragen. Die neuen Aktien wurden zu einem Preis von 7,23 Euro pro neuer Aktie ausgegeben, was eine Prämie von 12,4% auf den XETRA-Schlusskurs am 28. März 2019 darstellt. Die Gesellschaft hat entsprechende Investitionsvereinbarungen mit Elliott und ENA Investment Capital unterzeichnet.

Die neuen Aktien, die ab dem 1. Januar 2018 voll dividendenberechtigt sind, sollen prospektfrei zum Börsenhandel zugelassen und voraussichtlich im April 2019 in die bestehende Notierung im Teilbereich des regulierten Marktes mit weiteren Zulassungsfolgepflichten (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen werden.

SLM erhält aus der Kapitalerhöhung einen Bruttoerlös von rund 13 Mio. Euro. Der Erlös aus der Kapitalerhöhung dient zur Stärkung der Finanzlage des Unternehmens und wird für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet werden.

Zudem haben die Herren Peter Grosch und Lars Becker der Gesellschaft heute im Anschluss an die Beschlussfassung des Aufsichtsrats über die Kapitalerhöhung mitgeteilt, dass sie, mit Zustimmung des Aufsichtsratsvorsitzenden, mit Wirkung zum 15. April 2019 aus dem Aufsichtsrat der Gesellschaft ausscheiden wollen. Gleichzeitig hat Herr Bernd Hackmann erklärt, dass er über die ordentliche Hauptversammlung der Gesellschaft am 25. Juni 2019 hinaus nicht als Aufsichtsrat zur Verfügung steht. In Abstimmung mit Elliott, SLMs größtem Aktionär, erwägt die Gesellschaft, die Herren Michael Mertin, Magnus René und Thomas Schweppe zur gerichtlichen Bestellung bzw. Wahl in den Aufsichtsrat von SLM vorzuschlagen. Die Herren Michael Mertin, Magnus René und Thomas Schweppe haben wesentliche Erfahrungen in der additiven Fertigung, in der industriellen Fertigung und Kapitalmarkterfahrung und würden somit SLMs Aufsichtsrat ergänzen und stärken. Herr Michael Mertin ist ehemaliger CEO von Jenoptik, Herr Magnus René ist ehemaliger CEO von ARCAM in Schweden und Herr Thomas Schweppe ist Geschäftsführer von 7Square und ehemaliger Managing Director bei Goldman Sachs.

<Ende der Ad‐hoc‐Mitteilung>   

Über das Unternehmen: 

Die SLM Solutions Group AG aus Lübeck ist ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie. Die Aktien des Unternehmens werden im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung, Montage und den Vertrieb von Maschinen und integrierten Systemlösungen im Bereich des Selektiven Laserschmelzens (Selective Laser Melting). SLM Solutions beschäftigt derzeit mehr als 400 Mitarbeiter in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, den USA, Singapur, Russland, Indien und China. Die Produkte werden weltweit von Kunden in der Luft- und Raumfahrtbranche, dem Energiesektor, dem Gesundheitswesen oder dem Automobilsektor eingesetzt.