topimage

3. Internationaler 3D-Druck Kongress in der Medizin: SLM Solutions stellt die additive SLM® Technologie vor

3D-Druck für biomedizinische Anwendungen am 4. - 5. Mai 2018 in Mainz

 

Lübeck, 24. April 2018. Anfang Mai präsentieren Mediziner, Materialwissenschaftler und Ingenieure die neuesten Forschungsergebnisse des 3D-Drucks für medizinische Anwendungen in Mainz. Die SLM Solutions Group AG, ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie, stellt die SLM® Fertigungstechnologie für humanmedizinische Anwendungen vor.

Durch den großen Erfolg der letzten beiden Jahre konnte sich der Internationale 3D-Druck Kongress in Mainz als international anerkannte Veranstaltung im Bereich des medizinischen 3D-Drucks etablieren. Die Veranstaltung, die dieses Jahr bereits zum 3. Mal in Folge stattfindet, wird am 4. und 5. Mai 2018 im kurfürstlichen Schloss zu Mainz ausgerichtet. Wieder treffen renommierte internationale Mediziner, Materialwissenschaftler und Ingenieure zusammen, um die neuesten Entwicklungen und Möglichkeiten in den unterschiedlichen Bereichen des 3D-Drucks in der Medizin vorzustellen.

SLM Solutions, vertreten durch Philip Oris, Director Business Development Medical & Dental, nimmt dieses Jahr als Aussteller in Mainz teil und stellt die Vorteile der SLM® Fertigungstechnologie anhand aktueller medizinischer Komponenten vor. Oris fokussiert sich dabei auf die Integration von porösen Strukturen bei chirurgischen Implantaten, die für eine bessere Osseointegration und weniger Stress-Shielding sorgen und auf den Aufbau komplexer Geometrien, die dank der SLM® Technologie zu einer erhöhten Produktivität und spürbaren Kostenvorteilen führen.

 „Zunehmend nutzen Hersteller medizinischer Geräte die leistungsstarken SLM® Maschinen zur Fertigung von medizinischen und zahnmedizinischen Bauteilen, stellt Philip Oris fest. „Dazu gehört die Herstellung von funktionalen Prototypen, die Serienproduktion von chirurgischen Implantaten und die kundenindividuelle Massenfertigung, d.h. die Produktion von patientenspezifischen Implantaten und Prothesen in größerem Umfang.“

Viele verschiedene klinische Anwendungen und Neuentwicklungen aus diesem innovativen und dynamischen Forschungsfeld, wie z.B. in der Mund-, Kiefer-, und Gesichtschirurgie, Gefäßchirurgie, Unfallchirurgie, Orthopädie und Neurochirurgie, werden auf dem 3D-Druck Kongress in Mainz vorgestellt. Zudem wird der interdisziplinäre Austausch in den Bereichen Materialwissenschaft und Ingenieurswesen für anregende und spannende Diskussionen sorgen.