topimage

News Archiv 2014

Rückblick EuroMold 2014: Hohe Nachfrage bei SLM Solutions nach additiver Fertigungstechnologie

Additive Fertigungsanlagen mit High Performance

Lübeck, 16. Dezember 2014. SLM Solutions, ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie (häufig als „3D-Druck“ bezeichnet), präsentierte auf der EuroMold 2014 die neue Generation der additiven Fertigungsanlagen. SLM Solutions überzeugte das internationale Fachpublikum und konnte bereits auf der Messe weitere Verkaufsabschlüsse für die großen SLM® 500HL Fertigungsanlagen tätigen.

SLM Solutions unterstrich im Jahr 2014 wiederholt ihre Kompetenz in den generativen Fertigungsverfahren. Das Unternehmen aus Lübeck präsentierte mit der neuen Generation der Laserschmelzanlagen den konsequenten Schritt hin zur Produktionstechnik, um die Additive Fertigung fest in der Prozesskette neben den klassischen Verfahren zu etablieren. Alle drei Anlagenkonzepte von SLM Solutions, die SLM 125HL, SLM 280HL und SLM 500HL, wurden auf der Messe ausgestellt. Die drei Anlagentypen verfügen jetzt über vergleichbare 3D-Optiken und einen 400 W-Laser als Basisausrüstung, damit sind die Baudatensätze bei Kunden mit mehreren Anlagen verschiedenen Typs austauschbar. Auf dem Messestand der SLM Solutions wurden die beiden Anlagen SLM® 500HL und SLM® 280HL im Live-Betrieb betrachtet. Mit anspruchsvollen Baugeometrien und hoher Performance demonstrierten die Anlagen die Zuverlässigkeit im Alltagsbetrieb.

Die aktuelle SLM® 500HL Anlage baut auf dem innovativen Konzept auf, das bereits im Vorjahr vorgestellt wurde, zielt jedoch mit einer höheren Baurate folgerichtig auf die anspruchsvolle Kleinserienproduktion ab. In der SLM® 500HL arbeiten vier Laser nicht nur gleichzeitig und parallel, sondern bearbeiten auch mehrere Pulverschichten in einem Schmelzvorgang mittels 400 W- bzw. 1.000W-Laser. Die Ingenieure der SLM Solutions haben intensiv an der Vereinfachung und Automatisierung des Anlagenkonzepts gearbeitet, um die Produktionsprozesse nochmals zu optimieren. So wurde ein Konzept realisiert, die Stillstandszeiten der Anlage zu minimieren. Mit den Auspackstationen sind die Anlagen nahezu ohne Stillstandszeiten voll einsetzbar, da ein Abkühlen der Bauzylinder in der Anlage entfällt und der nächste Baujob sofort gestartet werden kann. Ferner steht eine Vorwärmstation für Bauzylinder bereit, die den sofortigen Wechsel ohne Wartezeiten ermöglicht.

Besucher aus den wichtigsten Industriebereichen in aller Welt haben diese Neuerungen interessiert aufgenommen und weitere Aufträge für acht Anlagen während der Messe platziert. So hat sich u.a. die FIT AG aus Bayern, die bereits mehrere SLM® 500HL nutzt, auf der Messe entschieden, weitere fünf Anlagen vom Typ SLM® 500HL für ihre seriennahe Produktion einzusetzen. Der Verkaufsabschluss wurde auf der EuroMold getätigt. Die fünf Anlagen werden in 2014 und in 2015 ausgeliefert.

Dr. Markus Rechlin, Vorstandsvorsitzender der SLM Solutions Group AG, zeigte sich überaus zufrieden über den Verlauf der EuroMold 2014. „Bisher ist die EuroMold in Europa die wichtigste Messe für das Thema generative Fertigung. Wir haben in diesem Jahr das gute Ergebnis aus dem Vorjahr deutlich übertroffen. Wir spüren die steigende weltweite Nachfrage dieser innovativen Technologie und sind sehr beeindruckt von der Vielzahl der guten Gespräche und Geschäftsabschlüsse mit unseren internationalen Fachbesuchern.“

4th Aviation Forum 2014: SLM Solutions auf der Beschaffungskonferenz der Luftfahrtindustrie

SLM Solutions zeigt additive Fertigungstechnologie auf dem Aviation Forum

Lübeck, 8. Dezember 2014. Die SLM Solutions Group AG, ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie (oft als „3D-Druck“ bezeichnet), nimmt am Aviation Forum 2014, der Konferenz und Fachausstellung zur strategischen Entwicklung der Luft- und Raumfahrt-Wertschöpfungskette, teil. Die Experten aus Lübeck sind sowohl als Aussteller als auch als Programmgestalter in Hamburg am 9. und 10. Dezember im Congress Center Hamburg (CCH) vertreten.

Das Aviation Forum kombiniert das Format einer Konferenz mit einer Fachausstellung. Das Topmanagement der OEMs, Zulieferer und Airlines wird sich am 9. und 10. Dezember intensiv vernetzen und austauschen. Organisiert wird das AVIATION FORUM durch die IPM GmbH mit Airbus S.A.S. als Kompetenzpartner. Im Mittelpunkt des Interesses stehen u.a. innovative Lösungen und Trends in der Wartung, Reparatur und Überholung (MRO) der Luftfahrtindustrie.

In den Workshops und Gesprächsrunden werden Strategien, Konzepte und Lösungen rund um das Thema Value Chain diskutiert. SLM Solutions ist als ein aktiver Diskussionsteilnehmer in der Veranstaltung dabei. Dr. Dieter Schwarze, wissenschaftlicher Leiter bei SLM Solutions und einer der Erfinder des Selektiven Laserschmelzens, begleitet den Workshop „Wartung, Reparatur, Überholung (MRO) – Zukunftsperspektiven für ein Geschäftsmodell im Wandel!“ Ferner präsentiert SLM Solutions die SLM®125HL am Stand 23. Die kompakte Laserschmelzanlage SLM®125HL wird im F+E-Bereich sowie zur additiven Fertigung filigraner Werkstücke und Bauteile verwendet. SLM Solutions stellt in Hamburg richtungsweisende Entwicklungen in der additiven Fertigung vor, zeigt Potentiale auf und beleuchtet Zukunftsperspektiven des Selective Laser Melting in der industriellen Fertigung.

SLM Solutions arbeitet in Forschung und Entwicklung eng mit namhaften Instituten und Universitäten zusammen. Dr. Markus Rechlin, Vorstandsvorsitzender der SLM Solutions Group AG, sieht die Anstrengungen der SLM Solutions bestätigt: „Wir sind seit vielen Jahren Pionier und Technologieführer im Bereich der Laserschmelzanlagen und investieren in die Forschung und Entwicklung von Anlagen und Materialien. Zusammen mit unseren Partnern wie EADS Innovation Works werden wir sowohl die Anlagen weiter optimieren als auch neue Materialien bereitstellen können, die noch höheren Anforderungen standhalten. Unsere Systeme geben Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produktion effizienter zu gestalten und höhere Freiheitsgrade in der Produktentwicklung zu nutzen.“

Die Ausstellung und Workshops ermöglichen es dem internationalen Fachpublikum, während der zwei Tage innovative Lösungen für ihre Beschaffungsstrategie kennen zu lernen

SLM Solutions baut Präsenz in Nordamerika aus

Lübeck / Novi Michigan, 5. Dezember 2014. SLM Solutions, führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie (häufig als „3D-Druck“ bezeichnet) verstärkt die Aktivitäten ihrer nordamerikanischen Tochtergesellschaft SLM-Solutions NA, Inc. im gesamten US-Markt mit neuen Anlagen und baut das Personal aus.

SLM-Solutions NA, Inc. hat ihr 300 qm großes Büro in Novi, Michigan in eine moderne, mehr als doppelt so große Anlage mit Showroom an die 28350 Cabot Drive, Suite 100, ebenfalls in Novi verlegt. Mit der jüngsten Niederlassungserweiterung sowie dem Aufbau von weiterem Personal verstärkt die SLM Solutions NA, Inc. ihre Aktivitäten im gesamten US-Markt.

"Wir freuen uns in diesem Wettbewerbsumfeld kontinuierlich unsere Marktpräsenz zu erweitern, aus eigener Kraft zu wachsen und unsere Kunden in der Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik und im Energiesektor noch intensiver unterstützen zu können", stellt der Vizepräsident von Nordamerika, James Fendrick fest. "Mit unserer neuen Anlage bedienen wir eine zunehmende Anzahl von Kunden. Das Interesse, die unterschiedlichen Fähigkeiten der einzelnen selektiven Laserschmelzsysteme aktiv zu erkunden, steigt rapide an."

Mit der SLM 280HL in unserem Showroom erstellen wir Bauteile und Komponenten für Interessenten. Die Maschinen der Anlagenserien SLM 125HL und SLM 500HL werden Anfang 2015 vom Hauptsitz in Lübeck, Deutschland eintreffen.

Darüber hinaus hat SLM Solutions NA, Inc. sowohl die Mitarbeiter in der Vertriebsorganisation als auch die Servicetechniker in 2014 verdreifacht. Das Team kann nun auf eine Gesamterfahrung von 40 Jahren in dieser Branchezurückblicken. Das nordamerikanische Tochterunternehmen hat für das Jahr 2015 ebenfalls ehrgeizige Pläne für das weitere Wachstum und die Rekrutierung von qualifizierten Personen.

Seit 2012 hat SLM Solutions NA, Inc. einen wichtigen Beitrag für die Internationalisierungsstrategie des Lübecker Herstellers geleistet, den Service auszubauen und den Vertrieb für Nordamerika zu erhöhen. Mit der verstärkten Präsenz in Nordamerika beantwortet SLM Solutions die steigende Nachfrage nach schnellen, flexiblen und zuverlässigen Systemen, die für die Bauteil- und Prototypenfertigung benötigt werden.

Flexibel und effizient: SLM Solutions zeigt neue Generation additiver Fertigungsanlagen auf der EuroMold 2014

High Performance durch Quad Laser und patentierte Doppelstrahltechnik

Lübeck, 24. November 2014. SLM Solutions, führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie (häufig als „3D-Druck“ bezeichnet), präsentiert vom 25. bis 28. November 2014 auf der EuroMold in Frankfurt das SLM-Produktportfolio am Stand D86 in Halle 11. Im Mittelpunkt steht die neue Generation der additiven Fertigungsanlagen.

Vom 25. bis 28. November 2014 empfängt die EuroMold, weltweit führende Fachmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung, Besucher aus den wichtigsten Industriebereichen in aller Welt. SLM Solutions präsentiert in den Frankfurter Messehallen auf einer Fläche von 180 m² das komplette Produktportfolio. Gemäß dem Motto "Von der Idee bis zur Serie" greifen die additiven Fertigungsanlagen der SLM Solutions die gesamte Prozesskette der additiven Produktion im Laserschmelzverfahren auf. SLM Solutions zeigt die drei Anlagenserien in der neuesten Ausprägung. Seit der letzten EuroMold wurden im Hause SLM Solutions zahlreiche Entwicklungen und Optimierungen vorgenommen, um weitere Potentiale dieser Trendtechnologie zu heben.

Die Wirtschaftlichkeit und Leistungsfähigkeit der Anlagen wurde nochmals verbessert. So steigern die Quad Laser und die patentierte Doppelstrahltechnik der High Performance-Anlage SLM® 500 HL die Volumenbaurate pro Zeiteinheit um bis zu 80 %. Ferner wurde der Schritt zur Produktionstechnik weiter geebnet. Mit den Auspackstationen sind die Anlagen nahezu ohne Stillstandszeiten voll einsetzbar, da ein Abkühlen der Bauzylinder in der Anlage entfällt und der nächste Baujob sofort gestartet werden kann.

Die offenen Anlagensysteme der SLM Solutions ermöglichen es den Kunden, persönliche Vorstellungen zu realisieren. Je nach Bedarf können Parameter nach eigenen Anforderungen entwickelt bzw. optimiert werden. Zusätzlich können eigene Entwicklungen direkt von einem System auf andere Systeme der Serien SLM® 280 HL und SLM® 500 HL übertragen werden.

Darüber hinaus werden produzierenden Unternehmen und ihren Kunden alle Vorteile additiver Fertigungsverfahren bei vielfältigen und immer komplexeren Aufgabenstellungen vor Augen geführt. In Halle 11 am Stand D86 von SLM Solutions wird sowohl Grundlagenwissen als auch tiefergehendes Know-how auf spielerische Weise vermittelt. Mit Apps und Technologien wie Augmented Reality wird die 3D-Druck-Technologie der SLM-Anlagen anhand des Wegs des Laserlichts sowie der Werkstoffströme vereinfacht dargestellt.

„In Deutschland ist die EuroMold für uns die beste Gelegenheit, die neuesten Entwicklungen der SLM Solutions dem europäischen Markt nahe zu bringen. Wir freuen uns, den erreichten Entwicklungsstand in unseren Geschäftsbereichen unseren Kunden und Interessenten zu zeigen und in lebhafte Gespräche einzusteigen.“, erklärt Dr. Markus Rechlin, der Vorstandsvorsitzende der SLM Solutions Group AG.

IHK zu Lübeck zeigt großes Interesse an SLM Solutions

IHK-Ausschuss für Industrie und Technologie tagte bei SLM Solutions

Lübeck, 4. November 2014. Die IHK zu Lübeck hat vor wenigen Tagen mit dem Ausschuss für Industrie und Technologie bei SLM Solutions getagt. Im Rahmen der Sitzung stellte der Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Rechlin die aktuellen Entwicklungen der additiven Fertigungstechnologie vor.

Im Ausschuss für Industrie und Technologie kommen Personen aus dem produzierenden Gewerbe sowie aus Forschungszentren, Hochschulen und Technologiezentren zusammen. Zielsetzung dieses Ausschusses ist es, neben der Interessenvertretung der Industrie auch die Aspekte der technologischen Entwicklung und des Technologietransfers verstärkt in den Fokus zu nehmen. Darüber hinaus werden aktuelle Trends der Technologieentwicklung präsentiert und diskutiert sowie die Industrie- und Technologiepolitik auf Bundes- und Landesebene verfolgt.

Die letzte Diskussionsrunde des Ausschusses für Industrie und Technologie fand bei SLM Solutions in Lübeck statt. Stefan Ritt, Export Sales und Marketing Manager, führte die Teilnehmer durch den Betrieb. Die Gäste konnten live erleben, wie modernste 3D-Druck-Anlagentechnologie in Lübeck gebaut wird. Nach dem Informationsrundgang stellte Dr. Markus Rechlin, der Vorstandsvorsitzende der SLM Solutions Group AG, in seinem Vortrag die aktuellen Entwicklungen der additiven Fertigungstechnik vor.

Nahtlos reihten sich die weiteren Themen wie „Fördermöglichkeiten für den Mittelstand“ und „Mobile Kommunikation in der Produktion“ an den Vortrag des Gastgebers an. Zum Abschluss gab es einen Ausblick auf die EEG-Novelle sowie die E-Mobilität in Schleswig-Holstein.

SLM Solutions präsentiert Spitzentechnologie für Additive Manufacturing auf der Airtec 2014

Lübeck, 22. Oktober 2014 – Die SLM Solutions Group AG, ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie (oft als „3D-Druck“ bezeichnet), nimmt an der Internationalen Zuliefermesse für Luft- und Raumfahrt mit B2B Meetings und Internationalem Kongress vom

28. – 30. Oktober auf dem Messegelände Frankfurt teil. Die Experten aus Lübeck zeigen im Rahmen der spezialisierten Fachausstellung (mit B2B-Meetings und Internationalem Kongress) Einsatzmöglichkeiten der SLM-Anlagentechnologie in der Luft- und Raumfahrt.

Das Interesse am Thema „Additive Manufacturing in Aerospace“ hat bereits im vergangenen Jahr auf der Airtec alle Erwartungen weit übertroffen. SLM Solutions, ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie, zeigt in diesem Jahr die SLM 125 HL auf dem Messestand D91 in Halle 11. Die kompakte Laserschmelzanlage SLM 125 HL wird im F+E-Bereich sowie zur additiven Fertigung filigraner Werkstücke und Bauteile verwendet. SLM Solutions stellt in Frankfurt richtungsweisende Entwicklungen in der additiven Fertigung vor, zeigt Potentiale auf und beleuchtet Zukunftsperspektiven des Selective Laser Melting in der industriellen Fertigung.

SLM Solutions arbeitet in Forschung und Entwicklung eng mit namhaften Instituten und Universitäten zusammen. Dr. Markus Rechlin, Geschäftsführer der SLM Solutions GmbH, sieht die Anstrengungen der SLM Solutions bestätigt: " Wir sind seit vielen Jahren Pionier und Technologieführer im Bereich der Laserschmelzanlagen und investieren in die Forschung und Entwicklung von Anlagen und Materialien. Zusammen mit unseren Partnern wie EADS Innovation Works, werden wir sowohl die Anlagen weiter optimieren als auch neue Materialien bereitstellen können, die noch höheren Anforderungen standhalten. Unsere Systeme geben Unternehmen die Möglichkeit ihre Produktion effizienter zu gestalten und höhere Freiheitsgrade in der Produktentwicklung zu nutzen.“

Die neunte AIRTEC findet vom 28. – 30. Oktober 2014 auf dem Messegelände Frankfurt statt. Rund 500 Aussteller aus 30 Nationen aus der gesamten Zulieferkette der Luft- und Raumfahrt zeigen ihre Produkte und Dienstleistungen während der drei Tage einem internationalen Fachpublikum aus 45 Nationen. Darunter sind viele Marktführer und zahlreiche KMU aus Europa, USA und Asien vertreten.

SLM Solutions zeigt innovative Anlagen zum Additive Manufacturing in der Produktentwicklung und Fertigung

SLM Solutions auf der TCT Live 2014 in Birmingham

Lübeck, 29. September 2014. Die SLM Solutions Group AG, ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie (oft als „3D-Druck“ bezeichnet), stellt im Rahmen der TCT Live 2014, vom 30 September – 2. Oktober 2014, die neuen Trends mit Multi-Lasern im Selektiven Laserschmelzverfahren vor.

Auch in diesem Jahr ist SLM Solutions wieder auf der TCT Live in Birmingham vertreten. Am Stand G24 in Halle 3 zeigen die Lübecker Experten die Laserschmelzanlage SLM 280 HL. Die Maschine bildet den gesamten Prozess des Laserschmelzverfahrens ab. Das modulare System ist praxiserprobt und bekannt für zuverlässige und schnelle Herstellung von Prototypen und Serienteilen, dabei steht die optimale Bauteilqualität und Wirtschaftlichkeit im Vordergrund. Als Ausgangswerkstoffe können Edelstahl, Werkzeugstahl, Kobalt-Chrom, Nickel-Basis-Legierung, Aluminium oder Titan verwendet werden. Durch eine Vielzahl von Optionen und Erweiterungsmöglichkeiten passt sich das System den unterschiedlichsten Anforderungen an.

Stefan Ritt, Export Sales und Marketing Manager bei SLM Solutions erwartet in diesem Jahr wieder reges Interesse: „Im vergangenen Jahr haben über 5.000 Besucher die Messe frequentiert. Wir haben viele gute Gespräche geführt. Mit unseren leistungsstarken Weiterentwicklungen und den praxisbewährten Anwendungen werden wir in diesem Jahr gewiss wieder punkten können. Wir freuen uns auf eine spannende TCT Show 2014“.

Seit 20 Jahren dient die TCT Show als Startrampe für Innovationen und ist weltweit als Business-Forum für die neueste 3D-Design- und Fertigungstechnik bekannt. Die Veranstaltung bietet das gesamte Spektrum der 3D-Druck und Additive Manufacturing Maschinen in Aktion sowie die Unterstützung von Technologien und Software zum Scannen, Digitalisieren und Inspektion und für Design und Fertigung.

Sommertour 2014: Bürgermeister bei SLM Solutions

Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe besuchte SLM Solutions

Lübeck, 23. Juli 2014. SLM Solutions, mit Stammsitz im Lübecker Gewerbegebiet Roggenhorst, hat sich weltweit einen hervorragenden Ruf bei der Produktion von Anlagen metallbasierter additiver Fertigungstechnologie erarbeitet. Im Rahmen seiner Sommertour war Bürgermeister Bernd Saxe zu Besuch bei SLM Solutions.

SLM Solutions konzentriert sich auf die Entwicklung, Montage und den Vertrieb von Maschinen und integrierten Systemlösungen im Bereich des Selektiven Laserschmelzens (Selective Laser Melting). Als Zulieferer der Luft- und Raumfahrtbranche, dem Energiesektor, dem Gesundheitswesen und dem Automobilsektor unterliegt das Unternehmen sehr hohen Qualitätsanforderungen.

Nicht nur hierüber informierte sich Bürgermeister Bernd Saxe bei diesem Ziel seiner Sommertour 2014. Der führende Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie liefert auch Vakuum- und Metallgießanlagen. Das Lösungsportfolio reicht von der einzelnen Maschine bis hin zu schlüsselfertigen Anlagen, die weltweit im Einsatz sind.

SLM Solutions produziert am Standort Lübeck mit ca. 80 Mitarbeitern. “Unsere Anlagen sind das Ergebnis intensiver Forschung und Entwicklung, die qualitativ hochwertige Komponenten für eine breit gefächerte Anwendungspalette hervorbringen. „Es ist unser vorrangiges Ziel, individuelle Lösungskonzepte zu schaffen, die auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten sind“, betont Dr. Markus Rechlin, Geschäftsführer der SLM Solutions GmbH.

Die hochqualifizierten und motivierten Mitarbeiter bilden den Grundstein für den Erfolg des Unternehmens. Kompetente Vertriebs- und Servicemitarbeiter erarbeiten ein kundenspezifisches Konzept, das perfekt auf das Anforderungsprofil des Produzenten abgestimmt ist. Sie unterstützen die Kunden bei Inbetriebnahmen vor Ort und übernehmen die Schulung von Kundenpersonal hinsichtlich der Bedienung und Wartung der Maschinen. Auch in Zukunft will man gut ausgebildetes Personal an das Unternehmen binden und neu hinzugewinnen, um die stetige Weiterentwicklung innovativer Lösungen zu gewährleisten.

Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe zeigte sich begeistert vom Unternehmen. Gegenüber seinem Besuch in 2009 war er überrascht über die sehr positive Entwicklung, welche das Unternehmen in den letzten Jahren gemacht hat. Er versprach die bestmögliche Unterstützung der Stadt Lübeck für die Weiterentwicklung des Unternehmens.

Europäische Kommission: AMUG als Experte für Additive Manufacturing eingeladen

AMUG nimmt an der Anhörung für Zukunftstechnologien in der Europäischen Kommission in Brüssel tei

Lübeck, 30. Juni. Die Europäische Kommission hat die AMUG (Additive Manufacturing User Group) zu einer Anhörung für Zukunftstechnologien eingeladen. Brüssel hatte Experten aus der Wirtschaft und Wissenschaft zu Gesprächen am 18. und 19. Juni 2014 eingeladen. Auf der Basis von Experten Know-how wird wichtiges Grundlagenwissen gesammelt um weitere Entscheidungen und Beschlüsse für Zukunftstechnologien in Europa vorzubereiten.

Die Europäische Kommission ist ein supranationales Organ der Europäischen Union. Im politischen System der EU nimmt sie Aufgaben der Exekutive wahr. Sie sorgt mithilfe ihres Beamtenapparats für die korrekte Ausführung der europäischen Rechtsakte, setzt den EU-Haushalt um und führt die beschlossenen Förderprogramme durch. Vor der Vorlage von Vorschlägen führt die Kommission umfangreiche Anhörungen durch, so dass die Standpunkte der Interessengruppen berücksichtigt werden können. In der Regel wird mit dem Vorschlag eine Bewertung der möglichen Auswirkungen eines bestimmten Gesetzgebungsakts auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt veröffentlicht.

Zukunftstechnologien sind der Schlüssel für die künftige Wettbewerbsfähigkeit Europas. Die AMUG hat im Rahmen einer Anhörung über die Entwicklungen für additive Fertigung teilgenommen. Die Anhörung dient als Grundlage für künftige Entscheidungen über die Finanzierung von Projekten durch die Europäische Union. Stefan Ritt, internationaler Sales- und Marketing Manager der SLM Solutions GmbH, Brüssel hat als europäischer Vertreter der AMUG an der Sitzung in Büssel teilgenommen.

Stefan Ritt, über 15 Jahre Erfahrung in dieser Branche, war als einer der Senior-Experten mit weiteren Spezialisten aus ganz Europa nach Brüssel eingeladen. Die EU-Kommission wollte sich über die neuesten Erkenntnisse und den Status der Entwicklung für additive Fertigung für Kunststoffe und Metalle mit den Experten austauschen.

In der Podiumsdiskussion gab Stefan Ritt viele Informationen und Querverweise zu Finanzierungsprojekten in den USA, Asien und Russland. Ferner wies er die Zuhörer der Europäischen Kommission auf den positiven Einfluss schnell wachsender Benutzergruppen wie AMUG hin.

Detaillierte Ergebnisse des Workshops werden im Herbst 2014 auf der offiziellen Website der Europäischen Union in englischer Sprache veröffentlicht.

Premiere auf der ILA 2014:

SLM Solutions präsentiert ihre selektive Laserschmelztechnologie im International Supplier Center (ISC)

ILA 2014 – 20. -25. Mai 2014 in Berlin

Lübeck, 16. Mai. SLM Solutions GmbH stellt auf der ILA Berlin Air Show vom 20. - 25. Mai 2014 ihre selektive Laserschmelztechnologie vor. Als einer der führenden Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie präsentiert SLM Solutions die selektive Laserschmelzanlage SLM 280HL in Halle 1, Stand 1806.

Im Rahmen der ILA Berlin Air Show 2014 präsentiert SLM Solutions im International Suppliers Center (ISC) ihre neuesten Entwicklungen und Anwendungen der additiven Fertigungstechnik für den Aerospace-Markt. Als einer der führenden Hersteller metallbasierter additiver Fertigungssysteme beliefert SLM Solutions GmbH weltweit Unternehmen der Luft- und Raumfahrtindustrie mit Anlagen zur additiven Fertigung komplexer Bauteile.

Dr. Markus Rechlin, Geschäftsführer der SLM Solutions GmbH, erklärt: „Wir sehen das ISC innerhalb der ILA als eine wichtige Kontaktbörse und Business-Plattform für den gesamten Aerospace-Markt. Hier treffen wir zielgerichtet auf neue Kunden und Kooperationspartner aus aller Welt. Vor dem Hintergrund des prognostizierten starken Wachstums des Luftfahrtmarktes ist eine Teilnahme auf der ILA 2014 umso bedeutender. Das ISC kann uns dabei helfen neue Märkte zu erschließen sowie die Internationalisierung weiter voran zu treiben.“

SLM Solutions unterstützt als Mitglied im Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e. V. (BDLI) mit ihren Anlagen Hersteller und Zulieferer dabei, Bauteile und Komponenten zu entwickeln und herzustellen. In Berlin stellt SLM Solutions die selektive Laserschmelzanlage SLM 280HL aus. Diese Anlage bildet den gesamten Prozess des selektiven Laserschmelzverfahrens ab. Die SLM 280HL ist als „Universalanlage“ konzipiert, die sowohl im F+E-Bereich als auch für die Produktion von hochkomplexen Bauteilen mit dem selektiven Laserschmelzverfahren genutzt werden kann.

SLM Solutions auf der Rapid.Tech 2014 in Erfurt

Rapid.Tech 2014 - Fachausstellung für innovative Verfahren

Lübeck, 5. Mai 2014. SLM Solutions GmbH nimmt als Aussteller an der Rapid.Tech 2014 teil und stellt ihre selektive Laserschmelztechnologie vor. Als einer der führenden Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie präsentiert SLM Solutions in Erfurt am 14. und 15. Mai 2014 am Ausstellungsstand 2-401 die selektive Laserschmelzanlage SLM 125HL.

Bereits zum elften Mal findet vom 14. bis zum 15. Mai 2014 die Erfurter Kongressmesse Rapid.Tech statt. Diese hohe Akzeptanz verdankt die Kongressmesse ihrem besonders anwendernahen Konzept. Fachforen für Luftfahrt, Medizin- und Dentaltechnik sowie die Produktausstellung ermöglichen Neueinsteigern, Experten, Forschern und Anwendern einen umfassenden Wissensaustausch – in Theorie und Praxis.

SLM Solutions nutzt diesen Treffpunkt um über neueste Ergebnisse, Trends und Anwendungen der additiven Fertigungstechnik zu berichten. Generative Fertigungsverfahren haben in den vergangenen Jahren dazu beigetragen, dass Produkte schneller, besser und kostengünstiger entwickelt und getestet werden konnten. Verbesserte Materialien und Prozesse erlauben heute nicht nur die Herstellung von Prototypen, sondern auch die direkte Herstellung von Produkten.

SLM Solutions ist auch in diesem Jahr auf der Rapid.Tech in Erfurt vertreten und präsentiert ihre metallbasierte additive Fertigungstechnologie in Halle 2, Stand 2-401. Das Unternehmen aus Lübeck zeigt die selektive Laserschmelzanlage SLM 125HL. Diese Anlage bildet den gesamten Prozess des Laserschmelzverfahrens ab. Die SLM 125HL entspricht den Kundenwünschen einer raumsparenden, qualitäts- und kostenoptimierten Anlage für selektive Laserschmelzverfahren, die sowohl im F+E- Bereich als auch für die Produktion kleiner Bauteile eingesetzt wird.

Dr. Markus Rechlin, Geschäftsführer der SLM Solutions GmbH, erläutert: „Unser Ziel ist die Erforschung und Entwicklung von effizienten und qualitativ hochwertigen Anlagen für die Produktion von Prototypen, Kleinserien und individuellen Serienprodukten unter der Prämisse, dem Kunden eine höchstmögliche Produktivität bei gleichzeitiger Flexibilität zu ermöglichen.“

SLM Solutions gibt Ausblick auf Innovationen im Bereich der metallbasierten additiven Fertigung

WGP Frühjahrstagung in Lüneburg vom 7.-9. Mai 2014

Lübeck, 30. April 2014. SLM Solutions GmbH, ein führender Anbieter metall-basierter additiver Fertigungstechnologie, stellt im Rahmen der WGP Frühjahrstagung in Lüneburg vom 7.-9. Mai 2014 die neuesten Entwicklungen des selektiven Laserschmelzens vor.

Die bevorstehende Frühjahrstagung der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Produktionstechnik vom 7.-9. Mai 2014 in Lüneburg bietet eine Plattform für den Austausch von Ideen, Meinungen, Perspektiven, Ergebnissen und neuen Lösungen in der Produktionstechnik sowohl für die Wissenschaft als auch für die Industrie.

In Lüneburg gibt SLM Solutions GmbH einen Einblick in die neuesten Entwicklungen im Bereich der metallbasierten additiven Fertigungstechnologie. Andreas Wiesner, zuständig für den Bereich Forschung und Entwicklung bei SLM Solutions, wird in seinem Vortrag die technologische Entwicklung des selektiven Laserschmelzverfahrens, die SLM-Anlagentechnik sowie die vielfältigen Möglichkeiten dieser zukunftsorientierten Fertigungstechnologie erläutern.

Dr. Markus Rechlin, Geschäftsführer der SLM Solutions GmbH, erklärt: „Der kontinuierliche Austausch mit Forschung und Lehre ist uns wichtig. Wir schlagen Brücken von den angewandten Fragestellungen eines produzierenden Unternehmens zu den Grundlagenfächern wie Mathematik, Physik oder Materialwissenschaften. Wir sind stets daran interessiert, die Kommunikation und Kooperation zwischen wissenschaftlichem und industriellem Umfeld zu stärken.“

Dräger TechDay: SLM Solutions stellt additive Fertigungstechnik vor

Lübeck, 14. April 2014. Innovative Technologien stehen beim Dräger TechDay am 16. April 2014 im Fokus. SLM Solutions GmbH nimmt als Aussteller und Programmgestalter an der Veranstaltung teil. Als ein führender Anbieter hochwertiger Anlagen für metallbasierte additive Fertigungsverfahren stellt die SLM Solutions GmbH in Lübeck ihre selektive Laserschmelztechnologie vor.

Der Dräger TechDay am 16. April ist einer der wichtigsten Treffpunkte für innovative Technologien in Norddeutschland, bei dem Trends und Innovationen vorgestellt werden und im Mittelpunkt der Diskussionen im Dräger Forum stehen.

SLM Solutions nimmt an dieser Technikschau teil. Am Ausstellungstand stehen die Mitarbeiter von SLM Solutions für Expertengespräche und den Informationsaustausch bereit und Hendrik Schonefeld, Sales Manager der SLM Solutions GmbH, bereichert das Vortragsprogramm mit einem Beitrag zur additiven Fertigung. In seinem Vortrag gibt er einen Einblick in die technologische Entwicklung des selektiven Laserschmelzverfahrens, die SLM-Anlagentechnik sowie die vielfältigen Möglichkeiten dieser zukunftsorientierten Fertigungstechnologie. Darüber hinaus können die Teilnehmer der Veranstaltung am Stand von SLM Solutions Bauteile, die mit dieser Technologie gefertigt wurden, selbst in die Hand nehmen und einen realen Eindruck der metallbasierten additiven Fertigung gewinnen.

Dr. Markus Rechlin, Geschäftsführer der SLM Solutions GmbH, erklärt: „Dräger ist ein Global Player in der Medizintechnik. Wir sind mit innovativen Unternehmen wie Dräger im Gespräch und nutzen die Gelegenheit, einem breiten Publikum hier in Norddeutschland unser Know-how im expandierenden Bereich Healthcare vorzustellen.“

Die Welt zu Gast bei SLM Solutions in Lübeck

Internationales Anwender- und Distributorentreffen bei SLM Solutions

Lübeck, 3. April 2014. Mitte März trafen sich über 100 Vertreter aus Industrieunternehmen, Forschungseinrichtungen und Handelsagenturen aus 25 Ländern zum internationalen Anwender- und Distributorentreffen in Lübeck. SLM Solutions GmbH, ein führender Anbieter von metallbasierter additiver Fertigungstechnologie im Bereich des selektiven Laserschmelzens (SLM), bot der SLM-Community eine optimale Plattform für den Erfahrungsaustausch. Im Mittelpunkt stand neben den Praxis- und Forschungsberichten der Wissens- und Ideenaustausch unter den Anwendern und Entwicklern.

Das Vortragsprogramm reichte von Praxisberichten der Anwender, u.a. zu den Themen „Additive Fertigung von Aluminiumbauteilen“, „Herstellung von Teilen aus reinem Kupfer“, und „Selektives Laserschmelzen von Magnesium und seinen Legierungen“, bis zu einem Bericht über technische Neuentwicklungen durch SLM Solutions in Kooperation mit Forschungseinrichtungen. In lebhaften und interessanten Diskussionen tauschten die zahlreichen, aus der ganzen Welt angereisten Anwender und Entwickler aus unterschiedlichsten Branchen ihre Erfahrungen untereinander aus und erlangten Kenntnis über die diversen Bereiche, in denen die Anlagen von SLM Solutions im Einsatz sind.

In seinem Grußwort betonte Ralph Müller-Beck, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein, das Zukunftspotential der Technologie des selektiven Laserschmelzens und das große Interesse der Landesregierung, innovative Unternehmen in Schleswig-Holstein zu fördern und zu unterstützen.

„Für die weltweite Vernetzung und den Unternehmenserfolg sind solche Veranstaltungen immens wichtig. Das persönliche Gespräch mit den internationalen Kunden und Partnern untereinander stärkt die Gemeinschaft, schärft den Blick, weckt das Gespür für Neuentwicklungen und stärkt unsere Position im globalen Wettbewerb“, fasst Dr. Markus Rechlin, Geschäftsführer der SLM Solutions GmbH zusammen. Stefan Ritt, Export Sales und Marketing Manager bei SLM Solutions ergänzt: „Die Teilnehmer betonten den großen Nutzen dieses Treffens und machten deutlich, dass es ihnen eine wertvolle Erfahrung war. Dies ist eine schöne Bestätigung unser gemeinsamen Bestrebungen.“

Inside 3D Printing: SLM Solutions gibt Überblick zur Produktivität von Selective Laser Melting

Fachkonferenz „Inside 3D Printing“ am 10.-11. März 2014 in Berlin

Lübeck, 26. Februar 2014. Die Geschäftschancen, Technologien, Praxisbeispiele und der aktuellen Forschungsstand stehen am 10. und 11. März 2014 bei der Fachkonferenz „Inside 3D Printing“ im Fokus der Vorträge und Diskussionen. In Berlin stellt SLM Solutions GmbH, ein weltweit führender Anbieter im Bereich Additive Manufacturing, die Produktivität der SLM-Technologie für Maschinen zur industriellen Nutzung vor.

Die Fachkonferenz „Inside 3D Printing“, die in den USA über 3.000 Teilnehmer besuchten, kommt im Jahr 2014 erstmals nach Deutschland. Am 10. und 11. März 2014 treffen sich in Berlin Experten, Wissenschaftler, Dienstleister, Hersteller sowie Fachleute verschiedenster Branchen, die mehr über den professionellen Einsatz des 3D-Drucks berichten und erfahren wollen. Ziel ist es, den Konferenzbesuchern Impulse für ihr eigenes Geschäftsmodell, produktionstechnische Anregungen und relevante Kontakte zu verschaffen.

In Berlin gibt SLM Solutions GmbH einen systematischen Überblick über die wesentlichen Einflüsse auf die Produktivität der SLM Systemlösung. In seinem Vortrag „SLM Produktivität – Ein Systemansatz“ berichtet Dr. Markus Rechlin, Geschäftsführer SLM Solutions GmbH, am 10. März um 11 Uhr, dass nicht nur Maschine und Peripherie die Produktivität der Systemlösung bestimmen, sondern auch, wie effizient die Anlage in die Produktionsprozesse eingebunden und über den Produktlebenszyklus unterstützt wird.

Am Stand 109 zeigen die SLM-Experten die vollständige Prozesskette (Closed Loop) zur generativen Fertigung von der Datenerstellung über den Selective Laser Melting Vorgang bis zur Pulverrückgewinnung und Wiederaufbereitung. Während der zweitägigen Veranstaltung beantworten die Spezialisten der SLM Solutions sämtliche Fragen zur generativen Fertigung und geben tiefere Einblicke über die neuesten Entwicklungen der SLM-Technologie.

METAV 2014: SLM Solutions zeigt Additive Manufacturing auf der „Rapid.Area“

SLM Solutions auf der METAV vom 11.-15.3.2014, Halle 15, Stand B18

Lübeck, 18. Februar 2014. SLM Solutions präsentiert erstmals auf der METAV die vollständige Prozesskette (Closed Loop) zur generativen Fertigung von der Datenerstellung über den Selective Laser Melting Vorgang bis zur Pulverrückgewinnung und Wiederaufbereitung. Der führende Hersteller generativer Fertigungssysteme zeigt den aktuellen Entwicklungsstand in der SLM-Technologie am Stand B18 in Halle 15.

SLM Solutions greift das Motto der Messe „smart solutions – more efficiency“ auf. In Düsseldorf zeigen die Norddeutschen mit den Systemen zur generativen Fertigung vom Entwurf bis zum fertigen Produkt die gesamte Prozesskette auf. Das Unternehmen aus Lübeck gibt auf dem Stand B18 in Halle 15 mit einer SLM 280 HL Einblicke, wie die Herausforderung unterschiedlicher Losgrößen z.B. bei chirurgischen Instrumenten die Variantenvielfalt in der Medizintechnik kosteneffizient gelöst werden kann.

Dr. Markus Rechlin, Geschäftsführer der SLM Solutions GmbH: „Wir verstehen uns als Wegbereiter und Impulsgeber in der Fertigungstechnik für viele Branchen vom Automobil- und Maschinenbau über die Medizin- bis zur Luft- und Raumfahrttechnik. Wir realisieren mit unseren Anlagen schnelles Umsetzen spezifischer Anforderungen komplexer Produkte mit Materialien wie Chrom-Kobalt, rostfreie Stähle oder Magnesium, die teilweise schwer zerspanbar sind, strenge Richtlinien erfüllen müssen, die gleichzeitig hauchdünn und dennoch robust sein müssen. Flexibel und effizient, bei gleichbleibend hohem Qualitätsstandard“.

Einen weiteren Schritt, die additive Fertigungstechnik nochmals zu beschleunigen, ist SLM Solutions mit den neuen Anlagen zur automatischen Pulverrückgewinnung gegangen. Sie zeigen erneut die zukunftsweisende Technologie für produzierendes Gewerbe, Industrie, Forschung und Wissenschaft auf. In den generativen Fertigungsverfahren steckt ein enormes Potenzial für eine schnellere, wirtschaftlichere und nachhaltigere Fertigung.

SLM Solutions zeigt auf der Nortec innovative Lösungen für Additive Manufacturing

Treffpunkt der Entscheider und Experten in Hamburg

Lübeck, 17. Januar 2014. SLM Solutions GmbH nimmt als Austeller an der Nortec 2014 teil. Der Technologieführer im Bereich Selective Laser Melting präsentiert in Hamburg vom 21. bis 24. Januar 2014 in Halle A1, Stand 318 die neuesten Entwicklungen in der generativen Fertigung.

Die Fachmesse NORTEC setzt zum Jahresbeginn ein erstes Highlight im Norden. In den Hamburger Messehallen treffen sich die Fachleute aus unterschiedlichen Bereichen der produzierenden Industrie. Die Nortec ist eine Plattform, auf der Experten neue Impulse und Lösungen zeigen. In Fachvorträgen und Praxisbeispielen werden die Trends der Zukunft präsentiert. Bei der Sonderschau „Laser Innovationen“ werden innovative Anlagenkonzepte sowie Laserstrahlanwendungen vorgestellt.

SLM Solutions, führender Hersteller von Maschinen für die Kleinserien- und Prototypenproduktion, ist in diesem Jahr auf dem Gemeinschaftsstand des Laser bzw. Hanse Photonik Zentrums Nord in Halle A1, Stand 318 dabei und präsentiert seine generative (SLM / AM) Systemtechniken. Das Unternehmen aus Lübeck präsentiert die Strahlschmelzanlagentechnik. Die Anlagen bilden den gesamten Prozess des Laserschmelzverfahrens ab. Ferner geben die Experten einen Überblick über die neuesten Entwicklungen und Forschungsergebnisse und demonstrieren, wie Unternehmen mit generativen Laserschmelzanlagen neue Märkte erschließen sowie ihre Fertigungsprozesse effizienter gestalten können.

SLM Solutions arbeitet in Forschung und Entwicklung eng mit namhaften Universitäten und Instituten zusammen, so auch mit dem Laser Zentrum Nord.

Dr. Markus Rechlin, Geschäftsführer SLM Solutions erläutert: „Unser gemeinsames Ziel ist Erforschung und Entwicklung von effizienten und hochqualitativen Lösungen für die Produktion von Prototypen, Kleinserien und individuellen Serienprodukten unter der Prämisse, dem Kunden eine höchstmögliche Produktivität bei gleichzeitiger Flexibilität zu liefern. Auf der Nortec 2014 haben die Besucher durch die Kombination von Fachmesse, Thementagen und Sonderschau einmalige Möglichkeiten für das Gespräch mit- und untereinander.“