topimage

SLM Solutions Group AG und Divergent Technologies unterzeichnen Absichtserklärung

Frankfurt, 18. November 2019 – SLM Solutions Group AG und Divergent Technologies unterzeichnen Absichtserklärung zum Kauf von AM-Maschinen der nächsten Generation und zur weiteren Vertiefung ihrer strategischen Partnerschaft.

Seit 2017 entwickeln SLM Solutions und Divergent Technologies Seit 2017 entwickeln SLM Solutions und Divergent Technologies im Rahmen einer Joint Development Partnership („JDP“) eine Multilaser-Maschine der nächsten Generation, welche die für die Serienfertigung von Automobilkomponenten wie u. a. Sicherheitsstrukturen und Luft- und Raumfahrtteilen erforderliche Kostenproduktivität erzielt.

Aufgrund des Fortschritts im Rahmen der JDP und der starken Marktnachfrage erweitern die Partner jetzt ihre strategische Partnerschaft, um die Entwicklung und Vermarktung von Maschinen der nächsten Generation zu beschleunigen.

Auf der FORMNEXT 2019 werden die strategischen Partner einen Teil des voll funktionsfähigen und kollisionssicheren Hypercars von Divergent vorstellen, das über eine revolutionäre gedruckte Chassisstruktur verfügt. Darüber hinaus werden sie generativ konstruierte und validierte Leichtbau-Aufhänge- und Chassiskomponenten vorstellen, einschließlich eines Satzes von Kontrollarmen, die in der ersten Vorproduktion der gemeinsam entwickelten Maschine hergestellt wurden. Die gezeigten Aufhänge- und Chassisstrukturen wurden auf den Maschinen von SLM Solutions – einschließlich der SLM®800, SLM®500 und SLM®280 – hergestellt und anhand von simulierten Straßenzuständen über mehr als 450.000 Kilometer erfolgreich getestet.

Um die Entwicklung und die Markteinführung von Maschinen der nächsten Generation zu beschleunigen, kauft Divergent fünf Vorproduktionsmaschinen, die für die Fabrikintegration und Systemsicherung in seiner Referenzanlage in der kalifornischen Metropole Los Angeles verwendet werden.

Laut Kevin Czinger, CEO von Divergent, ist geplant, Maschinen der nächsten Generation einzusetzen, um die Produktionsnachfrage für eine Reihe wichtiger globaler Autoherstellerprogramme zu befriedigen. Für die anfängliche Werksbereitstellung von Divergent sind mindestens zwanzig Produktionsmaschinen der nächsten Generation erforderlich, sobald diese im Handel erhältlich sind. Bereits im Jahr 2020 plant Divergent die Serienproduktion sicherheitskritischer Strukturen für OEM-Kunden in den USA und Europa, worauf die Einführung fortschrittlicher Fertigungsanlagen bei Kunden folgen wird.

Meddah Hadjar, CEO von SLM Solutions, sagte: "Die Maschine der nächsten Generation, die aus dieser Partnerschaft hervorgeht, erreicht die entsprechende Kostenproduktivität und ermöglicht den breiten Einsatz der metallbasierten Additiven Fertigung für die echte Serienproduktion.“

"Die Abstimmung zwischen beiden Unternehmen über Maschinen, Software und Materialien hinweg wird einen grundlegenden Wandel von stand-alone AM-Maschinen hin zu voll integrierten Smart Factories bewirken", sagte Kevin Czinger, Gründer und CEO von Divergent.

Im Juni 2019 wurde Czinger in den Aufsichtsrat von SLM Solutions berufen, um die strategische Partnerschaft zwischen den Unternehmen auszubauen und zu vertiefen.