Die SLM®800 ist mit einem Bauraum von 500 x 280 x 850 mm und einer Quad-Laser Konfiguration (4x 400 W oder 4x 700 W) ausgestattet. Dies entspricht der Baufläche und der Optikkonfiguration der SLM®500 mit einem in Z-Richtung verlängerten Bauraum von 850mm. Die High-Performance Maschine bietet mit einer effizienten Aufbaurate von bis zu 171cm3/h, einem großen Bauraum sowie einem integrierten Pulverhandling neue Möglichkeiten in der Serienfertigung großer Bauteile.

Mit der neuen Schutzgasströmung der SLM®800 ist ein effizientes Entfernen von Rauchgasen aus der Prozesskammer gewährleistet, wodurch ein optimaler Prozess während der gesamten Bauzeit sichergestellt werden kann. Mit einer gleichmäßigen Gasströmung durch die gesinterte Seitenwand erzeugt der verbesserte Gasstrom konstante Prozessbedingungen am Pulverbett und schützt die Laserstrahleintrittsscheiben vor Verschmutzung.

In der Grundausstattung der SLM®800 ist das neue und sichere Permanent-Filtermodul enthalten, welches ebenfalls die Stabilität des Prozesses erhöht und die langfristigen Betriebskosten senkt, da zeitaufwendige und kostenintensive Filterwechsel entfallen. Die SLM®800 erfüllt mit Ihren Komponenten den Anspruch an hochqualitative Bauteile mit optimalen mechanischen Eigenschaften.

Für die Pulverentfernung des gefertigten Bauteils werden zwei Systeme angeboten. Mit der manuellen Auspackstation PRS 800 wird eine einzelne SLM®800 betrieben, kombiniert mit der vollautomatischen Auspackstation SLM®HUB erreichen die Maschinen maximale Verfügbarkeit ohne jeglichen Pulverkontakt währen des gesamten Produktionsprozesses.

Individuelles Set-Up

 

PRS 800

Für den Einsatz einer Single-Maschine steht die PRS 800 zum manuellen Auspacken der Bauzylinder zur Verfügung. Der volle Bauzylinder wird auf Linearachsen in die Auspackstation gefahren. Das Pulver wird anschließend manuell durch integrierte und gasdichte Handschuheingriffe unter Vakuum abgesaugt und zur besseren Erreichbarkeit steht ein zusätzliches Inertgasgebläse zur Verfügung. Die Schutzgasatmosphäre und das geschlossene Pulvermanagement der PRS 800 stellen die Qualität des Pulvers für zukünftige Baujobs sicher und reduzieren den Pulverkontakt auf ein Minimum. Die PRS 800 ermöglicht dem Nutzer einen Einstieg in die Produktion großer Bauteile. Um die Pulverentfernung zu maximieren, die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen und die Maschinenstillstandszeiten zu reduzieren, kann die SLM®800 auf die vollautomatische Auspackstation SLM®HUB aufgerüstet werden. Mit der modularen Erweiterung auf ein Multimaschen-Setup kann die Produktion ausgebaut werden.

 

SLM®HUB

Die SLM®800 erreicht mit der vollautomatischen Auspackstation höchste Effizienz, da diese Lösung sämtliche Funktionen integriert. Unter bestehender Schutzgasatmosphäre werden mehrere Bauzylinder parallel gehandelt. Sowohl das Aufheizen, als auch das kontrollierte Abkühlen der Bauzylinder sind Bestandteile des SLM®HUB. Die inerte Pulverentfernung erfolgt durch vollautomatische Rotation und Vibration der bebauten Substratplatte. Das unbenutzte Pulver wird vollständig entfernt und anschließend in die Tanks der zentralen Pulverförderung zurückgeführt. Alle mit dem SLM®HUB verbundenen Maschinen werden automatisch durch Vakuumtechnologie von der zentralen Pulverstation mit integrierter Siebstation versorgt.

Bis zu fünf SLM®800 Maschinen können modular mit einem SLM®HUB betrieben werden. Durch ein zusätzliches Bauzylindermagazin können mehrere Bauzylinder parallel zum Einsatz kommen. Die Maschinenverfügbarkeit wird maximal erhöht und ermöglicht somit die Serienproduktion großer Bauteile.

 

Qualitätssicherung des Fertigungsprozesses

Ein umfangreiches Überwachungs- und Qualitätssicherungssystem sichert eine hohe Prozessdokumentation und -kontrolle. Die Additive.Quality Produktfamilie trägt maßgeblich zur Fertigung hochqualitativer Bauteile bei.

Das optional erhältliche Melt Pool Monitoring (MPM) ist ein on-axis Werkzeug zur Visualisierung des Schmelzbads im SLM® Prozess. Mit Hilfe der Daten aus dem MPM wird ein effizientes Weiterentwickeln und Auswerten von Prozessparametern gefördert. Zudem können wichtige Erkenntnisse zur bauteilindividuellen Optimierung der Prozessparameter gesammelt werden. Bei der Produktion sicherheitskritischer Bauteile dienen die erfassten Daten der Dokumentation zur Qualitätssicherung des Fertigungsprozesses. Die aufgezeichneten Daten erlauben Rückschlüsse auf Unregelmäßigkeiten während des Aufschmelzens, die zu Anomalien in den Bauteilen führen können.

Das optional erhältliche Laser Power Monitoring (LPM) ist ein on-axis Überwachungssystem, das die Soll- und die ausgegebene Ist-Laserleistung kontinuierlich während des gesamten Fertigungsprozesses misst und dokumentiert. Zum einen kann dieses Modul als Frühwarnsystem eingesetzt werden, sodass bei auftretenden Unregelmäßigkeiten durch gezielte Maßnahmen einem Maschinenausfall vorgebeugt werden kann. Zum anderen wird durch entsprechende Prozessdokumentation ein wichtiger Beitrag zur Qualitätssicherung geleistet.

Das Layer Control System (LCS) ist ein speziell für den SLM® Prozess entwickeltes Prüf- und Dokumentationssystem, welches das Pulverbett überwacht und mögliche Unregelmäßigkeiten bei der Beschichtung detektiert. Das LCS erkennt Fehlstellen bei der Beschichtung bereits bei der Entstehung und reagiert bevor in dem Prozess Schäden entstehen. Sollte eine unzureichende Beschichtung detektiert werden, können individuell regelbare Korrekturbeschichtungen durchgeführt werden.

Software Solution - Additive.Designer®

Der Additive.Designer® ist eine anpassbare Softwarelösung für die einfache Datenvorbereitung von komplexen Bauteilen. Die Software berücksichtigt alle Prozessschritte, von der Maschinenauswahl bis zum Post-Processing, bereits während der Datenvorbereitung und ermöglicht deren volle Integration. Neben einer optimalen Bauteilorientierung und den einzigartigen SLM Solutions´ Supportstrukturen ermöglicht die intuitive Benutzeroberfläche eine effiziente und einfache Datenvorbereitung. Für Anwender in der Serienfertigung bietet der Additive.Designer® verschiedene Vorteile, wie beispielsweise die Administration über den Web-Browser, ein Nutzerrechtemanagement und die Möglichkeit der besseren Nachvollziehbarkeit der Prozesse.

  • Technische Spezifikationen

    Maschinenkonfiguration für alle Metallpulver / Technische Änderungen vorbehalten

    Bauraum (L x B x H)

    500 x 280 x 850 mm abzüglich Substratplattenhöhe

    3D Optikkonfiguration Dual-Konfiguration: mit Umschalteinheit

    Quad (4x 400 W) 

    Quad (4x 700 W) IPG fiber laser

    Aufbaurate (Quad 700W)

    bis zu 171 cm³/h*

    Variable Schichtdicke

    20 µm - 90 µm

    Min. Strukturgröße

    150 µm

    Fokusdurchmesser

    80 µm - 115 µm

    Max. Scangeschwindigkeit

    10 m/s

    Mittlerer Schutzgasverbrauch im Bauprozess

    5-7 l/min (Argon)

    Mittlerer Schutzgasverbrauch im Flutprozess

    70 l/min (Argon)

    Elektrischer Anschluss / Leistungsaufnahme

    400 Volt 3NPE, 63 A, 50/60 Hz, 8-10 kW

    Druckluftanforderung / -verbrauch

    ISO 8573-1:2010 [1:4:1], 50 l/min @ 6 bar

    Maschinenabmessung (L x B x H)

    abhängig vom Setup

      *abhängig von Material und Bauteilgeometrie