Energie

Vorteile der additiven Fertigung in der Energieindustrie

Die Energieindustrie zeichnet sich durch einen signifikant hohen Grad an Individualisierungen aus. Das jährliche Produktionsvolumen liegt im Bereich von einigen hunderten bzw. einigen tausenden Bauteilen pro Konstruktion. Die Fertigung eines solchen Volumens ist insbesondere für die additive Fertigung interessant und besonders kosteneffizient. Die Vermeidung von Werkzeugen, eine volle Designflexibilität und Neudefinition der Produktionsplanung sind die Schlüsselfaktoren für eine intelligente und schlanke Lieferkette.

Das traditionelle Geschäftsmodell von Energiebetreibern sieht aufgrund der Beschaffungsvorlaufzeit und der Kosten für Anlagenstillstände ein riesiges stillgelegtes Kapital an Ersatzteilen vor. Mit der additiven Fertigung ist die Produktion und Lieferung von Bauteilen in wenigen Tagen möglich. Im Vergleich dazu sind es mit herkömmlichen Methoden Wochen oder Monate. Die additive Fertigung ermöglicht so ein effizientes Just-in-Time-Produktionsszenario.

Im Folgenden erfahren Sie mehr über die zahlreichen Fertigungsmöglichkeiten mit der SLM® Technologie in der Energieindustrie.

Erfolgsgeschichte

Pump Impeller von Equinor

Maschine: SLM®280
Material: IN625
Schichtdicke: 50µm,
Bauzeite: 43h (full load, 1 Bauteil) 

Dieses Pumpenlaufrad für die Brandbekämpfung wurde im Rahmen eines gemeinsamen Innovationsprojekts mit Equinor erstellt. Die additive Fertigung führte zu einer Gewichtsreduzierung um 70%, während die Vorlaufzeit von 20 auf 4 Wochen reduziert wurde. Dadurch konnten Lagerbestände und Kosten gesenkt werden. Außerdem wurde eine bessere Seewasser-Korrosionsbeständigkeit ohne Anzeichen von Korrosion bei 90°C festgestellt (im Vergleich zu geschmiedetem Material, bei dem die Korrosion bei 80°C auftritt).

Erfolgsgeschichte

Hochdruckreaktor - THALETEC

Maschine: SLM®280
Schichtdicke: 60 µm
Bauzeit: 3d 3h 1min (full load, 5 Bauteile)

Gewichtsersparnis, erhöhte Leistung und Temperaturregelkanal zur Verbesserung der Wärmeübertragung - dieser emaillierte Hochdruckreaktor für die Prozessindustrie kombiniert die zahlreichen Vorteile des selektiven Laserschmelzens.

DOWNLOAD FALLSTUDIE

Materialien für Anwendungen in der Automobilindustrie

SLM Solutions bietet geeignete Pulver- und Parametersätze für die gängigsten Pulver in der Energieindustrie an:

  • Ni-Basislegierungen: IN625, HX, IN718, IN939
  • Fe-Basislegierungen: 316L (1.4404)  
  • Cu-Basislegierungen: CuSn10

 

Mehr SLM® Materialien

Selective Laser Melting Solutions for Energy Applications

  • Strator-Schaufel

    Die additive Fertigung ist eine intelligentere und kostengünstige Alternative zum Feinguss von Stratorschaufeln. Die Kombination aus konturnahen Kühlkanälen und hochtemperaturbeständigen Superlegierungen ermöglicht die Arbeit mit höheren Betriebstemperaturen. Daraus ergibt sich eine Effizienzsteigerung und Emissionsreduzierung der Stratorschaufeln.

  • Brennstoffdüsen

    Mit der additiven Fertigung entsteht die nächste Generation von Konstruktionen im Bereich der Verbrennungsanlagen. Dank der Möglichkeit innenliegende Kanäle herzustellen, können Flüssigkeiten effizienter gemischt werden. Das führt zu einer höheren Leistung und geringeren Emissionen. Dies ist auch eine wichtige Voraussetzung für die Erhöhung des H2-Gehalts in wasserstoffbetriebenen Turbinen.

  • Rotorblätter

    Die SLM® Technologie bietet Vorteile bei der Prototypenherstellung von Rotorblättern und ermöglicht einen schnellen und wirtschaftlichen Test verschiedener Konstruktionslösungen.

Qualitätsstandards für die Energieindustrie

Wir sind Experten in der Qualifizierung von Metallteilen auf unseren Maschinen und helfen Ihnen in jeder Phase des Prozesses. SLM Solutions unterstützt Energieprojekte mit relevanten Dokumentationen, Zertifikaten, pFMEAs, Parametern, Pulvern und mehr.  Lassen Sie uns gemeinsam Ihre metallbasierte additive Fertigung vorantreiben.