SLM®280 2.0

  • Metall-3D Druck mit geschlossenem Pulverkreislauf
  • Mehrstrahltechnik mit hoher Produktivität bei anspruchsvollen Anwendungen
  • Bis zu 1400 W basierend auf 2 x 700 W Lasertechnologie / Faserlaser
  • 280 x 280 x 365 mm Bauraumgröße

 

Maschinenvorführung vereinbaren

SLM®280 2.0

Die robuste Selective Laser Melting Maschine der zweiten Generation der SLM®280 bietet einen Bauraum von 280 x 280 x 365 mm sowie eine Mehrstrahl-Lasertechnologie, bei der bis zu zwei Faserlaser das Baufeld über eine 3D-Scanoptik belichten. Die Maschine ist ideal für die Herstellung von Metallbauteilen in mittleren bis hohen Stückzahlen sowie für die Prototypenfertigung geeignet. Multi-Lasersysteme können Bauraten erreichen, die 80% schneller sind als bei einem Single Laser. Der patentierte bidirektionale Pulverauftrag trägt zu einer Reduzierung der Anzahl der Beschichterfahrten während des Bauprozesses bei, was wiederum zu einer Verkürzung der Fertigungszeit führt.

Ausgestattet mit einem Standard PSM-Pulversieb, transportieren Überlaufflaschen das Material zwischen Sieb und Maschine und reduzieren den Kontakt des Bedieners mit dem Pulver. PSM-Siebe und Pulverwechselkits ermöglichen dem Anwender volle Materialflexibilität bei gleichbleibender Pulverqualität in einer inerten Atmosphäre.

Multi-laser Technology

Die SLM®280 kann mit bis zu zwei 700-W-Faserlasern ausgestattet werden, um den Druckprozess zu beschleunige

Höchste Produktivität

Die patentierte, bidirektionale Pulverbeschichtung hilft Fertigungszeiten zu verkürzen, indem eine neue Pulverschicht in beide Richtungen aufgetragen wird, ohne in eine "Ausgangsposition" zurückkehren zu müssen.

Material-Flexibilität

In Kombination mit einer Pulversiebeinheit (PSM) bietet die SLM®280 eine hohe Material-Flexibilität. Das manuelle Sieben ermöglicht einen effizienten Materialwechsel für eine anpassungsfähige Produktion bei gleichbleibender Sicherheit und Qualität.

SLM®280 Anwendungsbeispiele

Monolithische Schubkammer, Cell Core GmbH

Maschine: SLM®280
Material: IN718,
Schichtdicke: 30µm
Bauzeit: 3d, 5h, 25 min (full load, 1 Bauteil)

Die mit der SLM® Technologie hergestellte monolithische Schubkammer vereint integrales Design, also die Zusammenfassung zahlreicher Einzelkomponenten in einem Bauteil. Die von Cell Core entwickelte innovative Gitterstruktur garantiert Stabilität und bietet eine verbesserte funktionelle Kühlung. Die Struktur ist hocheffizient, zusätzlich lassen sich durch den Einsatz der Technologie einzelne Prozessschritte verringern.  Die Produktionszeit sinkt von Monaten auf wenige Tage. 

Download Fallstudie

[Translate to German:]

Gooseneck Krügerklappe von Asco Industries

Machine: SLM®280 Twin
Material: Ti6Al4V
Schichtdicke: 30µm Layer Thickness
Bauzeit: 1d 19h11min (full load, 2 Bauteile)

Das Gooseneck Bracket ist ein Strukturbauteil der Mechanik für eine Krügerklappe und wurde von ASCO im Rahmen des AFLoNext-Projektes optimiert. Durch die additive Fertigung konnten 31% Gewichtseinsparungen und eine Reduzierung der Gesamtmontagezeit erzielt werden. Eine Integration von drei Teilen zu einer reduzierten Baugruppe sowie eine verbesserte Buy-to-Fly-Ratio von 17 auf 1,5 wurden realisiert und auch die Bauzeit konnte durch den Einsatz einer SLM®280 Twin im Vergleich zu einer Single Laser Maschine um 42% verringert werden.

Mehr erfahren

Crossjet-Einheit zum Schutz der Laserlinse vor Schweißspritzern von Fronius

Maschine: SLM®280
Material: AlSi10Mg,
Schichtdicke: 60µm
Bauzeit: 20h (full load, 10 Bauteile)

Kernstück im Schweißprozess ist der Laserhybrid-Schweißkopf mit integriertem MIG/MAG-Schweißbrenner und eingebauter Laseroptik. Um die Laseroptik im Schweißprozess vor Verunreinigungen zu schützen, setzt Fronius die sogennante Crossjet-Einheit ein. Mit Hilfe der SLM® Technologie kombinierte das Unternehmen eine Bauteilgruppe aus 18 einzelnen Bauteilen zu einem Bauteil und erhöhte die Fließleistung bei gleichzeitiger Gewichts- und Kostenreduzierung

Mehr erfahren

SLM®280 Accessories

Die Pulverversorgungseinheit (PSM) siebt und trennt Metallpulver unter inerter Gasatmosphäre. Überschüssiges Pulver wird in einem versiegelten Behälter gesammelt, in der PSM gesiebt und anschließend zurückgeführt. Das gesiebte GO-Korn und übergroße Pulverkörner werden zur weiteren Verwendung in separaten Dosen unterhalb des Systems gesammelt. 

Der Siebprozess läuft automatisch ohne Einfluss auf den laufenden Bauprozess ab, wodurch die Nebenzeiten reduziert werden. Um den Siebvorgang zu unterstützen und zu beschleunigen, kann eine Ultraschall-Reinigungsvorrichtung hinzugefügt werden.

Instrument zur Visualisierung der thermischen Emission des Schmelzbads im SLM® Prozess. Das System zeichnet die von der Schmelze erzeugte Wärmestrahlung während des gesamten Produktionsprozesses auf.

  • System erfasst die entstehende Wärmestrahlung aus der Schmelze
  • Erkennung von Unregelmäßigkeiten und Fehlern in Bauteilen
  • Protokollierung und Dokumentation von Bauaufträgen in MPM-Dateien

 

Das Laser Power Monitoring (LPM) ist ein on-axis Überwachungssystem, das die SOLL- und die ausgegebene IST-Laserleistung kontinuierlich während des gesamten Fertigungsprozesses misst und dokumentiert.

  • Aktive Warnungen, die auf Stellen mit kritischer Laserleistungsabweichung hinweisen
  • Dokumentation der Laserleistung für jeden Scan-Vektor über den gesamten Bauauftrag

Entwickelt, um Reinigungs-, Wartungs- und Installationsarbeiten am SLM® Beschichter zu vereinfachen.

  • Stabile Halterung für die Wartung
  • Sichere Handhabung
  • Vorrichtung verfügt über eine 360°-Rotation für umfänglichen Wartungszugang
  • Tropfschale zur einfachen Sammlung von Restpulver enthalten
  • Sichere Lagerung von Wiederbeschichtungsmechanismen
  • Geräteabmessungen: 730mm x 310mm 250mm

Instrument zum Angleichen der Wiederbeschichtungshöhe und Einstellen des Überlappungsbereichs. Dies ermöglicht reproduzierbare und bedienerunabhängige Einstellungen der Höhe der Nachbeschichtungslippe innerhalb von 1µm. Daraus ergeben sich gleichbleibende Nachbeschichtung und Konsistenz des Laserbelichtungsniveaus für jeden Bauauftrag.

Substratplatten mit Bauteilen bis zu 180 kg können mit der Bauplatten-Handhabungsvorrichtung einfach aus der Prozesskammer entnommen werden.

  • Elektronisches Heben und Senken mit zwei Geschwindigkeiten möglich

 

 

SLM®280 Technische Spezifikationen

Bauraum (L x B x H):

280 x 280 x 365 mm
(abzüglich Substratplattenhöhe)

3D-Optikkonfiguration:

 

Single (1x 400 W or 1x 700 W) IPG Faserlaser

Twin (2x 400 W or 2x 700 W) IPG Faserlaser

Reale Aufbaurate

88 cm³/h (400 W Twin)

Variable Schichtdicke:

20 µm - 75 µm

Min. Strukturgröße:

150 µm

Fokusdurchmesser:

80 µm - 115 µm

Max. Scangeschwindigkeit:

10 m/s

Mittlerer Schutzgasverbrauch im Bauprozess:

2.5 l/min (argon)

Mittlerer Schutzgasverbrauch im Flutprozess:

70 l/min (argon)

Elektrischer Anschluss / Leistungsaufnahme:

400 Volt 3NPE, 63 A, 50/60 Hz, 3.5-5.5 kW

Druckluftanforderung:

ISO 8573-1:2010 [1:4:1], 50 l/min @ 6 bar

Maschinenabmessung: (L x B x H):

2600 mm x 1200 mm x 2760 mm

Gewicht:

1300 kg dry
1800 kg mit Pulver